Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Das Apache OpenOffice-Projekt kündigt das Erscheinen Apache® OpenOffice™ v4.1.3 an

Die führende OpenSource-Office-Anwendung und persönliche Produktivitäts-Suite für Windows, Linux und Mac - jetzt sicherer und verfügbar in 41 Sprachen

 

Forest Hill, 12.Oktober 2016 - das Apache OpenOffice-Projekt gibt heute das Erscheinen der führenden OpenSource-Office-Suite, Apache® OpenOffice™, in Version 4.1.3 bekannt, welche für 41 Sprachen und für die Betriebssysteme Windows, Linux und OS X erhältlich ist.

OpenOffice wurde bisher mehr als 200 Millionen Mal heruntergeladen und beinhaltet eine Textverarbeitung ("Writer"), eine Tabellenkalkulation ("Calc"), ein Präsentationsprogramm ("Impress"), ein Vektorgrafikprogramm ("Draw"), einen Formeleditor ("Math") sowie ein Datenbankpprogramm ("Base").

"Bei einem OpenSource-Projekt, das von einer freiwilligen Gemeinschaft geleitet wird, ist eine gelegentliche Stille nicht ungewöhnlich", sagte Marcus Lange, Vize-Präsident von Apache OpenOffice. "Das war bis vor kurzem auch bei OpenOffice der Fall. Wir wollten das ändern, beginnend mit einer neuen Bugfix-Version." 

Unter der Haube

Apache OpenOffice 4.1.3 enthält folgende Verbesserungen:

  • wichtige Sicherheitslücken geschlossen
  • Unterstützung neuer Sprachwörterbücher
  • zahlreiche Fehlerbehebungen, eeinschließlich beim Installationsprogramm und bei der Datenbank-Unterstützung auf Mac OS X
  • für Entwickler: Verbesserungen der Build-Tools

"Diese Version symbolisiert ein Wiederaufleben der Aktivität im Projekt", sagte Patricia Shanahan, Release Manager für Apache OpenOffice 4.1.3. "Wir sind stolz, die Entwicklung eines der sichtbarsten und am weitesten verbreiteten Apache-Projekte fortsetzen zu können."

Die vollständige Liste der Funktionen und Erweiterungen finden Sie in den Versionshinweisen unter: https://cwiki.apache.org/confluence/pages/viewpage.action?pageId=65873798

Apache OpenOffice wird von Millionen von Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt verwendet. Darüber hinaus spielt OpenOffice eine integrale Rolle in vielen Regierungen, im Bemühen darum Dateien im ISO/IEC-Standard OpenDocumentFormat (ODF) zu verwenden.

OpenOffice unterstützt insgesamt lokalisierte Versionen in mehr als 120 Sprachen, hiervon sind Diejenigen, die zu 100% übersetzt und gepflegt werden, offiziell freigegeben.

Wie bei allen Apache-Projekten steht Apache OpenOffice allen Benutzern kostenlos zur Verfügung, und als Open Source-Software ist der C++ Quellcode für jeden verfügbar, der die Anwendung erweitern möchte.

"Das ist nicht alles, da mehr vom Projekt erwartet werden kann", fügte Lange hinzu. "Wir laden diejenigen ein, die uns dabei helfen wollen, sich bei der Entwicklung oder in den vielen anderen Bereichen zu beteiligen."

Verfügbarkeit und Verantwortlichkeiten

Die Apache OpenOffice-Suite wird unter der Apache-Lizenz v2.0 veröffentlicht und steht unter der Verantwortung eines sich selbst kooptierenden Teams aktiver Mitwirkender am Projekt. Ein Projekt-Management-Komitee (PMC) steuert die fortlaufenden Aktivitäten, darunter die Weiterentwicklung der Community und die Produkt-Releases. Downloads, Dokumentation und weitere Informationen zu Apache OpenOffice finden sich auf: http://openoffice.apache.org/

Machen Sie mit!

Apache OpenOffice heißt Beiträge und Mitwirkung über Mailing-Listen, über Vor-Ort-Treffen, Entwicklerschulungen und User-Events willkommen. Jeder und jede, die Teil des Projekts werden möchten, erfahren mehr auf: http://openoffice.apache.org/get-involved.html <http://openoffice.apache.org/get-involved.html>

Über Apache OpenOffice Das Projekt startete unter der Ägide der StarDivision unter dem Namen StarOffice und wurde dann von Sun Microsystems als OpenSource-Produkt unter dem Namen OpenOffice.org weiterentwickelt. Nach der Übernahme von Sun Microsystems durch die Oracle Corporation im Jahr 2010 ging die Entwicklung weiter. Im Jahr 2011 betrat OpenOffice den Apache Inkubator, um bereits im darauf folgenden Jahr, im Oktober 2012, zu einem Top-Level Projekt aufzusteigen. Unter der Schirmherrschaft der Apache Software Foundation (ASF) erfuhr OpenOffice bis dato acht Releases und 200 Millionen Downloads. Weitere Informationen finden Sie unter: http://openoffice.apache.org/ und https://twitter.com/ApacheOO.

Über die Apache Software Foundation (ASF)

Die ASF wurde als rein ehrenamtliches Projekt im Jahr 1999 gegründet. Sie beaufsichtigt 350 führende OpenSource-Projekte, einschließlich des Apache HTTP-Servers, der weltweit populärsten Web-Software. ASF arbeitet auf der Grundlage einer Meritokratie, dem sogenannten Apache-Weg, in deren Rahmen über 550 Einzelpersonen und 5300 Beitragende erfolgreich zusammenarbeiten, um frei verfügbare Qualitätssoftware für Unternehmen und zum Nutzen von Millionen Usern weltweit zu entwickeln. Tausende Software-Lösungen stehen unter der Apache-Lizenz frei zur Verfügung und die Community beteiligt sich aktiv an ASF-Mailinglisten, Mentoring-Aktivitäten, an ApacheCon, der offiziellen User-Konferenz der Apache-Foundation, Trainings und Messen. Die ASF ist als gemeinnützige Organisation unter US 501(c)(3) registriert. Sie finanziert sich aus individuellen Zuwendungen und Sponsorengeldern von Unternehmen, darunter Alibaba Cloud Computing, ARM, Bloomberg, Budget Direct, Capital One, Cerner, Cloudera, Comcast, Confluent, Facebook, Google, Hortonworks, HP, Huawei, IBM, InMotion Hosting, iSigma, LeaseWeb, Microsoft, OPDi, PhoenixNAP, Pivotal, Private Internet Access, Produban, Red Hat, Serenata Flowers, WANdisco, and Yahoo. Weitere Informationen unter: http://www.apache.org/ und https://twitter.com/TheASF

 

 

 

 

 

 

 

 

  • No labels